Phantom Star - Shadow Star

  • Susi wollte auf der Switch auch mal ein sog. "Shadow-Star" System entdecken und hat mich daher am PC gebeten, Ihr zu helfen.
    Da sich vielleicht auch andere für die Thematik interessieren, will ich mal aufschreiben, wie man so ein System findet und man sich dorthin begeben kann.

    Was ist ein Phantom- oder Shadow-System?

    Vorweg: ein Shadow-System ist eine Sonderform eines Phantom-Systems, Links: Phantom / Shadow.

    Für ganz Eilige

    Ein Shadow-System ist das "erste" Phantom-System, das aber per normalem Warp erreicht werden kann.

    Wenn man sich die Logik der Portaladressen in Repräsentation der Glyphen anschaut (siehe Orientierung in der Galaxie) haben diese Systeme mit dem "Solar System Index" (SSI) zu tun.
    Der SSI besteht aus 3 Glyphen, das sind 3 "Nibble" = 3 x 4bit = 12bit und ist eine "Ganzzahl", hat also kein Vorzeichen. Mit 12bit kann man die Zahlen 0 bis 2^12-1 = 4095 repräsentieren.
    Sämtliche Sektoren in allen Galaxien von NMS haben bedeutend weniger "echte" Systeme, meist wenig mehr als vielleicht 512.
    Alle Systeme höher als der maximale "echte" SSI eines Sektors sind Phantom-Systeme.
    Und das wichtigste Merkmal von Phantom-Systemen ist: man kann sie per Portal nicht anspringen, es gibt eine Annäherungswarnung.

    Theoretisch sollten solche System nicht existieren. Das Programm berechnet aber zu jeglichen Koordinatendaten ein System mit einer Planetenkonstellation, das man sogar hochladen kann und das dann als "entdeckt" gilt. Und man kann dort Basen errichten und die auch ganz normal wieder anspringen.

    Praktisches Beispiel

    Konkret mache ich einen Versuch im Sektor "Rugalt-Anomalie" (00-000-008 - der BB-Code für [ glyphen] wäre hier ganz nett...) in Euklid.
    Ich hab die genommen, da sie nahe des Galaxienzentrums ist und die Zahlenwerte leicht umzurechnen/einzugeben sind.

    Als Start genügt uns ein beliebiges Portal in Euklid - und früher oder später baut sich ja jeder eine Portalbasis.

    längliche binäre Sucherei nach dem max. SSI im Sektor

    Als Startwert nehmen wir mal eben den SSI=512=200h - in Glyphen 2+0+0 ("Gesicht-Qualle-Qualle")
    Wir probieren also die Glyphen 1-200-00-000-008 an unserem Portal und bekommen eine Annäherungswarnung, der SSI=200h ist also schon über dem max. SSI.
    Weiter mit "pseudo-binärer" Suche:

    -32 = 1E0h: geht
    +16 = 1F0h: geht
    +8 = 1F8h: geht
    +4 = 1FCh: Annäherung
    -2 = 1FAh: geht
    +1= 1FBh: Annäherung = Shadow

    max. SSI=1FAh = 506

    Wir haben im Spoiler den max. SSI für den Sektor, den man per Portal erreichen kann, also zu 1FAh = 506 ermittelt. Das merken wir uns jetzt mal.

    Exkursion: Besuch des Phantom-Systems mit dem maximalen SSI

    Der maximale SSI eines Sektors ist immer FFFh = 4095 (also alle 12bit gesetzt). Da weit oberhalb jeglicher "realer" SSIs der Systeme, ist das natürlich immer ein Phantom-Systen.
    Dorthin kommt man nur mit einem Save-Editor, in dem man seine Koordinaten editieren kann.

    Warnung: Spielereien mit dem Save-Editor und speziell das "hin-beamen" zu absonderlichen Koordinaten immer nur mit einem Spielstand machen, der zusätzlich weg-archiviert ist!
    Es besteht stets die Gefahr, sich dabei einen Spielstand zu zerschießen - indes bietet es gelegentlich auch die durchaus lohnenden Occasion, ungewöhnliche Todesarten kennenzulernen (freies Schweben im Anzug im All, Rematerialisierung IN einem Planeten...).

    Der beste Platz für solche Translocationen ist im Raumschiff im freien Raum und am besten etwas abseits der Raumstation (paar Sekunden Impulsantrieb).

    Ich bin also ins Anfangssystem (001) der Rugalt-Anomalie portaliert, ins Raumschiff gestiegen und ins All gestartet. Dann abgewartet, bis ein neuer Save erzeugt wurde und den editiere ich nun.
    Im GoatFungus geht man über Edit -> "Edit Raw Jason" und dann im neuen Fenster links "BaseContext" anklicken.
    Im rechten Fenster erscheint nun die "Ist"-Koordinate;
            "RealityIndex":0,
                "GalacticAddress":{
                    "VoxelX":8,
                    "VoxelY":0,
                    "VoxelZ":0,
                    "SolarSystemIndex":1,
                    "PlanetIndex":0
    Ich ändere zu
    "SolarSystemIndex":4095,
    und speichere, lade den Spielstand im Spiel neu...

    Bevor man Daten dieses so "angebeamten" Systems analysiert, ist es ratsam, die Raumstation dort aufzusuchen, zu einer seiner Basen zurück zu springen und wieder zurück zum neuen System zu teleportieren. Das System ist bei solch wildem Anspringen über den Editor oft nicht richtig "konsolidiert", was man durch das hin-und-her-teleportieren "heilen" kann.

    Hat es dort keine Raumstation ruft man wohl am besten seinen Frachter dorthin und hat so eine feste Adresse für den Rücksprung.

    Als kleinen Anhalt, offenbart sich das System im Analysevisier ('F') zu "Ucambor-Ubun" - merken wir uns mal.
    In meiner Basis springe ich also gleich wieder zur "letzten Raumstation" zurück: "Ucambor-Ubun" - und das System ist - trotz Euklid - tatsächlich noch unentdeckt! 8)

    Die Kontrolle des SSI im Photomodus bestätigt FFFh (3x "Triforce").

    Die Galaxienkarte ist in Phantom-Systemen - mit Ausnahme des Shadow-Systems - ohne Funktion, man bekommt irgendein System angezeigt!

    ...falsche Systemdaten, falscher Sektor.

    Besuch des Shadow-Systems

    Das Shadow-System ist das "erste Phantom-System" - man kann es nicht per Portal anspringen - und produziert aber eine "gültige Galaxienkarte", man kann es also per Warp aus einem Nachbarsystem anspringen - was bei den höheren Phantom-System ja nicht geht, da sie keine gültige Galaxienkarte produzieren.


    Aus der Analyse wissen wir, daß der max. gültige SSI des Sektors SSI=506 (1FAh) hat.
    Das Shadow-System muß daher SSI=507 (1FBh) haben, den tragen wir mal im Editor ein:
    "SolarSystemIndex":507,
    Das System heißt "Oodsha-Miyo IV" und ist - erwartbar - bereits entdeckt. Die Gegenprobe der Glyphenadresse bestätigt den SSI=1FB ("Vogel-Triforce-Wal") ...Screenshot etwas weiter unten.

    Jemanden in das Shadow-System lotsen

    Susi spielt auf der Switch, kann also den Editor nicht benutzen. Vom PC aus kann ich aber die Galaxienkarte betrachten und finde das Nachbarsystem "Zabetha-Eke", etwa 13Lj NNO zum Zielsystem.

    Ich warpe am PC dorthin und ermittle den SSI zu 041 ("Qualle-Mond-Vogel") - das kann Susi per Portal anspringen.

    Und in ihrer Galaxienkarte nur ein wenig SSW das gewünschte Zielsystem "Oodsha-Miyo IV" anspringen.

    Überprüfe die Glyphen:

    Gegenprobe am Portal: Annäherung!

    Abgang

    Das Finden von Shadow-Systemen war früher eine sehr mühselige Angelegenheit, da es an sich ja nur per Warp-Sprung erreicht werden kann.
    Also bitte jetzt nicht massenhaft Shadow-System "entdecken" um das Andenken an die Mühen der frühen Entdecker nicht zu verwässern! :)

    Edited 2 times, last by Uwe12: ergänzt (April 14, 2024 at 2:14 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!